Ein Fischerdorf mit Geschichte | Mulege

Ein Fischerdorf mit Geschichte | Mulege

Noch immer von unserer krassen Begegnung mit den imposanten Grauwalen beschwipst fuhren wir guter Dinge weiter. Nachdem die Laguna San Ignacio an der Westküste liegt fuhren wir nun eben einmal quer über die Baja an die Ostküste. Santa Rosalia, eine alte Bergbaustadt die für ihre dicht bebauten Häuser im Kolonialstil bekannt ist, war unser nächstes Ziel. Als wir durch die belebten Gassen der Stadt fuhren blieb uns der Charme der Stadt jedoch weitestgehend verborgen. Als uns nach einigen Gib mir den Rest
Walheimat | San Ignacio und seine Lagune

Walheimat | San Ignacio und seine Lagune

Wir wussten nun zwar dass es sehr viele Grauwale zum Kalben hier an die Mexikanische Küste zieht, gingen aber davon aus, dass wir den Zeitpunkt um wenigstens einen Monat verpasst hatten. Das war zwar schade aber auch nicht weiter tragisch. Dass wir bereits in der gleichen Woche noch ein unvergessliches Walerlebnis haben sollten, ahnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aber der Reihe nach.. // Die Oasenstadt San Ignacio Als nächster Stop auf unserem Panamericana Road Trip lag die Oasenstadt Gib mir den Rest
von Kriegern und Hasen | Guerrero Negro und die Laguna Ojo de Liebre

von Kriegern und Hasen | Guerrero Negro und die Laguna Ojo de Liebre

Wir hatten uns an den Kakteen in Catavina zwar noch nicht völlig satt gesehen, wollten aber nach all der Hitze und Trockenheit endlich im Meer schwimmen. Im Norden war der Pazifik zu kalt dafür und wir sehnten uns langsam nach den tollen Badestränden im Süden. Die Mexikanische Halbinsel auf der wir aktuell unterwegs sind, besteht aus zwei Staaten. Baja California im Norden und Baja California Sur im Süden. Nachdem wir bisher im nördlichen Teil unterwegs waren führte unser neues Etappenziel, Gib mir den Rest
Wild West Feeling garantiert | Kakteen in Catavina

Wild West Feeling garantiert | Kakteen in Catavina

Wir haben uns super wohl gefühlt in San Quintin aber der Sinn eines Road Trips ist es voran zu kommen und deshalb machten wir uns wieder auf, den Mexican Highway No. 1 weiter nach Süden zu fahren. Unser nächstes Ziel hieß Catavina. Catavina ein Dorf zu nennen wäre wirklich zu viel gesagt. Es gibt dort ein Hotel, ein Restaurant, zwei Cafe und ein Mechaniker. Klingt nicht gerade nach nem spannenden Örtchen aber trotzdem hat Catavina einiges zu bieten. Der Grund warum wir dort aufschlugen ist Gib mir den Rest
Es spritzt und keimt | Ensenada und San Quintin

Es spritzt und keimt | Ensenada und San Quintin

“Verdammt, warum sagten mir alle die in Mexico waren, dass es dort so schön ist?” Das waren meine Gedanken als wir von der Grenzstadt Tijuana los fuhren um unseren Roadtrip entlang der Baja California zu starten. Dass der Einstieg und somit die ersten Tage in Mexico nicht so verliefen wie wir uns das vorstellten, das wisst ihr schon, aber da wir nun einen ungefähren Plan hatten wo wir hin wollten waren wir zuversichtlich dass es nun Bergauf geht. // Der Aufbruch Wir bekamen von einem Gib mir den Rest
Wenn ein Arch nicht genug ist | Der Arches Nationalpark

Wenn ein Arch nicht genug ist | Der Arches Nationalpark

Yes Sir, so brauchen wir das! Nachdem wir schon befürchteten dass wir uns mit dem Zion NP das Beste zu Beginn gegönnt hatten, kam der Arches National Park daher und wir durften uns wieder fühlen wie ein Kind das man mit nem glatt gebügelten Hunni in den Süßigkeitenladen schickt. Wir wussten gar nicht wo wir uns zuerst bedienen sollten so reichhaltig war der Tisch gedeckt den uns Mutter Natur hier präsentierte. Als die Arches, also diese Steinbögen die sich wie natürliche Brücken Gib mir den Rest
von Gemälden auf Stein, Himmlischen Inseln und toten Pferden | Capitol Reef, Canyonlands und Dead Horse

von Gemälden auf Stein, Himmlischen Inseln und toten Pferden | Capitol Reef, Canyonlands und Dead Horse

Nach unserem Kurzabstecher in den Bryce, den wir ja nach Sonnenuntergang verlassen hatten, wollten wir nicht mehr zu weit fahren und so kam es uns mehr als gelegen dass vor Canyonlands noch ein weiterer Nationalpark bzw. Statepark auf dem Weg lag, Capitol Reef, in dem wir uns zur Nachtruhe betteten. // Capitol Reef Ja, die haben in Utah landschaftlich wirklich einiges zu bieten, nutzen aber auch wirklich jede Gelegenheit um ein Gebiet als State Park zu deklarieren. Ich schreib das jetzt wertfrei Gib mir den Rest

Neuigkeiten per Mail

Du möchtest exklusive Infos für Selbstfahrer und wir sollen dir Bescheid geben wenn was richtig krasses passiert?

werbung

Aktueller Standort