Wenn ein Arch nicht genug ist | Der Arches Nationalpark

Wenn ein Arch nicht genug ist | Der Arches Nationalpark

Yes Sir, so brauchen wir das!

Nachdem wir schon befürchteten dass wir uns mit dem Zion NP das Beste zu Beginn gegönnt hatten, kam der Arches National Park daher und wir durften uns wieder fühlen wie ein Kind das man mit nem glatt gebügelten Hunni in den Süßigkeitenladen schickt.

Wir wussten gar nicht wo wir uns zuerst bedienen sollten so reichhaltig war der Tisch gedeckt den uns Mutter Natur hier präsentierte.

Go Home Nature, you`re drunk!

Jeder “Zacken” verdient nen Namen

Als die Arches, also diese Steinbögen die sich wie natürliche Brücken von Fels zu Fels spannen, verteilt wurden, bekam dieser schöne Flecken Erde reichlich ab. So viele, in allen Formationen und Größen, dass direkt der ganze National Park danach benannt wurde, doch man darf viel mehr erwarten. Es gibt sehr schöne und vor allem weniger eingeschränkte Trails, so dass man wirklich frei im großen Terrain trekken und wandern darf.

 

Es ist tatsächlich so frei, dass man sich mal wieder Sorgen um seine Route machen muss um sich nicht auf einmal vor einer, ohne Hilfsmittel, unüberwindbaren Felswand zu befinden und einen beschwerlichen Abstieg mit erheblichem Umweg in Kauf zu nehmen (Seufz). Es ist schon der Hammer was wir doch für Akrobaten sind wenns drauf ankommt.

Ein falscher Schritt und es ist mehr als die schlecht gesicherte Wasserflasche die mal eben 50 Meter über den, mit losen Steinen bestückten, Felsvorsprung in den Abgrund kullert.

Wirkt es richtig in der Relation zum Menschen

Wirkt es richtig in der Relation zum Menschen

// Die Trails im Arches NP

Doch auch die Sightseeing Trails sind wunderschön angelegt und führen einen elegant durch die sehenswerte Landschaft ohne dass man permanent das Gefühl bekommt hier strikt einem angelegten Pfad folgen zu müssen und sich trotzdem gut zurechtfindet. Nicht zuletzt auch durch die “Steinmännchen” die in den National Parks einen Sinn erfüllen und nicht etwa von anderen Besuchern angelegt wurden, wie es in Europa häufig üblich ist. Hier sind diese Steinzwerge nämlich vor allem ein Zeichen dafür, dass man sich noch (oder wieder) auf einem Trail befindet bzw. eine Markierung in welcher Richtung man sich als nächstes orientieren soll um dem vorgeschlagenen Weg zu folgen. Das kann teilweise wirklich sehr hilfreich sein und wenn man zwei Stunden in der zwar wunderschönen aber doch einsames Pampa gelaufen ist dann freut man sich teilweise über eine Bestätigung dass man auf Kurs ist.

Hier lässt es sich wandern

Hier lässt es sich wandern

// Delicate Arch

Egal ob aus der Ferne oder ganz dicht dran. Die Arches sieht man häufiger doch für die Ewigkeit sind sie natürlich nicht. Erst Ende der 90er Jahre ist einer dieser Arches, der Wall Arch, nach vorangegangen heftigen Regenfällen, eingefallen. Noch gibt es aber mehr als genug um sich daran zu erfreuen und einer davon ist der unangefochtene Shootingstar, der Delicate Arch. Er hat es sogar zum Aushängeschild und Wahrzeichen von Utah geschafft und ist zwar weder der größte noch der höchste, ja noch nicht mal der schönste aber der weltweit wohl am häufigst fotografierte Arch. Wir gratulieren.

Der berühmte Delicate Arch unter bedrohlichem Himmel

Der berühmte Delicate Arch unter bedrohlichem Himmel

Auf dem Weg nach unten hatte ich noch ein nettes und anregendes Gespräch mit einem Fotografen dessen Portfolio ihr euch unbedingt mal anschauen solltet. Hans Kruse auf 500px.

und wenn man sich an der Schönheit schon fast satt gesehen hat

und wenn man sich an der Schönheit schon fast satt gesehen hat

.. dann wird man an die Hand genommen

.. dann wird man an die Hand genommen

.. und schon ergeben sich völlig neue Blickwinkel. The World is Yours!

.. und schon ergeben sich völlig neue Blickwinkel. The World is Yours!

 // Basecamp

Wie mittlerweile üblich haben wir nicht auf dem Campingplatz sondern einfach an den Trailheads im Park geschlafen was nicht mal verboten ist, glaube ich. Wir empfinden die Campingplätze für uns mittlerweile eigentlich als total überflüssig wenn ich das mal so krass formulieren darf. Toiletten sind reichlich vorhanden und grillen, kochen und essen kann man an den Picknick Plätzen die schön verteilt immer wieder anzutreffen sind. Fließend Wasser haben wir im Kalle und viel mehr braucht man nicht. Dadurch sparen wir ganz schön was und bei den Stellplatzgebühren die bei $15 – $35 pro Nacht liegen ist das nicht zu verachten und hat sich jetzt fest eingebürgert. Wir sind gespannt wie das in den anderen Ländern laufen wird.

4 Kommentar bisher

  1. Steffen Autor April 14, 2014 (11:01 am)

    Eure Photos sind einfach der Hammer!!!!
    Momentaner Favorit: Delicate Arch unter bedrohlichem Himmel!
    Ich wünsch Euch noch eine schöne Zeit und bleibt heil und gesund!

    Antwort an Steffen
    • mh Autor April 15, 2014 (8:08 am)

      Danke Steffen. Wir haben dazu auch einen Timelapse (also Zeitraffer) Aufnahme gemacht die wir demnächst mal online stellen werden. Da sieht man dann sehr eindrucksvoll wie die Lichtstimmung vor Ort war.

      Antwort an mh

Trackbacks & Pingbacks

  1. von Gemälden auf Stein, Himmlischen Inseln und toten Pferden | Capitol Reef, Canyonlands und Dead Horse | PANAMERICANA {deluxe} Mai 21, 2014 (4:20 am)

    […] Auch wenn wir in diesen Parks im Vergleich zu den vorher Besuchten, im speziellen dem Zion NP, möglicherweise schon etwas gesättigt und verwöhnt waren und diese nicht unbedingt zu unseren absoluten Highlights zählen, hatten wir trotzdem eine gute Zeit und konnten uns einmal etwas mit den verschiedenen Landschaften auseinandersetzen und lernten wie die diversen Formationen (Toadstool Hoodoos, Arches, Spires, Needles, usw) entstanden und wie es zu den teilweise skurrilen Gebilden kommt. Beste Voraussetzungen also für den Arches NP. […]

  2. Der Joshua Tree Nationalpark in Kalifornien | Panamericana Roadtrip | PANAMERICANA {deluxe} Mai 21, 2014 (4:57 am)

    […] nach Utah wo wir uns einige andere State- und Nationalparks (Zion NP, Bryce NP, Canyonlands NP, Arches NP, Dead Horse SP, Yosemite NP) ansehen […]

Meinungen, Kommentare, einfach mal grüßen? Nur zu..

*

*

*Benötigte Felder Yo, bitte die notwendigen Felder ausfüllen

Neuigkeiten per Mail

Du möchtest exklusive Infos für Selbstfahrer und wir sollen dir Bescheid geben wenn was richtig krasses passiert?

werbung

Bis hier gefahren

2404 km

Aktueller Standort