Adios Baja | mit der Fähre von La Paz nach Topolobampo

Adios Baja | mit der Fähre von La Paz nach Topolobampo

Hand aufs Herz.. Wer von euch dachte wir versumpfen auf der Baja California? Stellenweise waren wir uns selbst nicht sicher aber es hat geklappt. Kalle bekam seine zweite Seefahrt spendiert. Auf gehts mit der Fähre von La Paz nach Topolobampo.

Aber erst müssen wir noch etwas erledigen.

 

// Lehrauftrag

In La Paz angekommen verabredeten wir uns natürlich gleich wieder mit Bianca und Toni und machten erneut die City unsicher. Bianca hatte zwischenzeitlich auch ein Paket aus Deutschland für uns erhalten, welches wir freudig entgegennahmen. Außerdem lernten wir noch Roger kennen, der den lustigen Trupp vervollständigte.

Das Highlight unseres zweiten La Paz Aufenthalts war aber die Einladung an die Universidad Autónoma de Baja California Sur (kurz: UABCS), wie hier schon auf Facebook erwähnt. Wir durften Biancas Clase Aleman besuchen und den Deutsch Studenten von uns, unserer Reise und von Deutschland im Allgemeinen erzählen.

Anschließend gab es eine lustige Frage- und Antwort Runde und wir hatten reichlich Spaß dabei den Lehrer raushängen zu lassen. Gerne wieder. 

 

 

// Kalle wird saniert

Wir habens noch nicht erwähnt aber in San Jose del Cabo haben wir gelernt, dass man Mexikanischen Schildern nicht bedingungslos glauben sollte (sollte man natürlich grundsätzlich nirgends).

Vor der Tiefgarageneinfahrt eines Einkaufszentrums hing ein Schild das versprach, dass hier Fahrzeuge bis 2,80 m Platz haben. Da Kalle 2,60 m hoch ist und mit den Solarpanelen vielleicht 2,70 m, hatten wir eigentlich noch komfortabel Platz und konnten auch ohne Schwierigkeiten einfahren.

Als wir allerdings drinnen waren kamen wir an eine (offensichtlich) tiefere Stelle und BÄM! sind voll hängen geblieben. Es hat nen abartigen Schlag getan und im ersten Moment dachten wir “Das wars! Schluss. Dach ist ab”.

Kennt ihr noch das Gefühl wenn ihr früher in der Schule eine wichtige Arbeit voll versemmelt habt, wenn man denkt jetzt geht die Welt unter? So stieg ich aus Kalle aus.

 

Gut war: Das Dach war noch dran.

Schlecht war: Überall lagen Splitter und sowohl links als auch rechts war das Dach im vorderen Bereich leicht eingerissen.

Puhh.. Also erstmal sammeln. Annette blieb cool und machte sich erst einmal ein Bild von dem Schaden und beruhigte mich mit ihren sanften Worten.

Schräg an der Sache war vor allem die Art auf die das Dach beschädigt war. Vermutlich sind wir mit den Panelen hängen geblieben aber anstatt dass diese abgerissen sind, hat irgendwie Kalles Dach nachgegeben und ist an der schwächsten Stelle gerissen. Es war nicht komplett auf aber man konnte die Fasern sehen und natürlich hätte ein Regen unter diesen Umständen extreme Probleme bereitet.

Die Scherben kamen auch nicht von den Solarpanelen sondern von einer Lampe die da hing und so hielt sich der Schaden glücklicherweise im Rahmen.

Da es seit unserem Mexiko Besuch noch nie geregnet hatte, machten wir uns nicht akut Sorgen, wollten das aber natürlich zeitnah in Ordnung bringen.

Kalles Dachaufsatz von Westfalia besteht aus Fiberglas was in ähnlicher Weise auch bei Booten verbaut ist. Was lag also näher als eine Reparaturwerkstatt für Boote aufzusuchen? Eben. Wir hörten uns in La Paz um und bekamen den Namen einer renommierten Werkstatt. Unser Anliegen war außergewöhlich, stellte die Männer aber vor keine Schwierigkeit und so wurden die beiden offenen Stellen sehr sauber und ordentlich geflickt.

Der ganze Spaß kostete inklusive Material und Arbeitszeit gerade mal umgerechnet 75 Euro. Viva Mexico!

Da wir nicht wussten wie schnell das mit Kalle geregelt ist und wir ein paar Dinge klären wollten gönnten wir uns für die restlichen Tage in La Paz ein Hotel und chillten gemütlich am Pool. 

So wirklich viel schafft man nicht

So wirklich viel schafft man nicht

 

// Eine Seefahrt die ist lustig

Und dann war es endlich so weit. Die Fähre auf das Mexikanische Festland stand auf dem Plan.

Es gibt mehrere Anbieter die von der Baja California Sur nach Mexiko Festland verschiffen. Wir haben die Überfahrt mit Baja Ferries durchgeführt. Für die Verschiffung von La Paz aus, gibt es zwei Zielhäfen. Der Shootingstar ist Mazatlan. Die Stadt ist größer und attraktiver, die Fahrt dauert aber auch deutlich länger. Dafür hat man die Option Kabinen zu buchen in denen man dann gemütlich die Überfahrt verschlaffen kann. Wir entschieden uns aber für den nördlich gelegenen Underdog, Topolobampo. Diesen Namen muss man einfach lieben.

Die Fahrt dauerte ca. 7,5 Stunden aber mit dem ganzen Check-In und Check-Out Gedöns kommt man wohl so auf 9 Stunden. Kalle hab ich selbst ins Schiff gefahren. Beim Fahrzeug bleiben, darf und will man aber nicht. Man kommt auch während der Fahrt nicht ran, muss also alles einpacken auf was man in der Zeit nicht verzichten will.

Die Kosten für Kalle und uns beide beliefen sich auf 3600 Pesos was ca. 210 Euro entspricht. Eine Kabine haben wir nicht gebucht. Das war auch gut so, denn die meiste Zeit haben wir ohnehin auf dem Außendeck verbracht. Ansonsten gibt es eine ganz nette Bar und ein Restaurant. Eine warme Mahlzeit ist im Preis inbegriffen, wir haben aber verpeilt, dass diese direkt nach dem Losfahren serviert wurde und deswegen verpasst.

Sowohl beim ein- als auch beim auschecken darf immer nur der Fahrer zum Fahrzeug. Die Begleitperson muss den Fußweg nehmen und dort am Zoll vorbei. Ein regulärer Grenzübertritt mit allem was dazu gehört. Pass zeigen, Taschenkontrolle.. vergleichbar mit einem Flughafen.

Der Fahrer hingegen fährt einfach die Karre rein und raus und entgeht jeder Kontrolle. Merkwürdig eigentlich.

 

Als ich mit Kalle draußen angekommen bin, dauerte es erstmal eine ganze Zeit, Annette in der Menschenmasse zu finden. Schlussendlich fanden wir aber wieder zusammen und da standen wir nun. Es war ca. 23 Uhr und natürlich schon dunkel. Wir waren an irgend nem Hafen und wussten mal wieder nicht wohin.

Also taten wir was wir immer machen. Wir fuhren einfach mal los.

// Festland – und nun?

Der Hafen ist nicht direkt in Topolobampo (schreiben ist doof aber aussprechen ist super), daher sind wir erstmal ca. 15 Minuten dort hin gefahren. Erstaunlicherweise war noch ganz schön was los. Es war Wochenende und irgendeine Art Rummel war im Gange. Versehentlich sind wir mitten durchgefahren aber das ist das geile an Mexico – es juckt keine Sau.

Wenn wir Schlafplätze suchen, dann schauen wir oft, dass wir uns etwas erhöht hinstellen wenn möglich. Ausblick und so weiter. Wir bahnten uns also unseren Weg und schlängelten uns durch wirklich enge Gassen in Richtung Berg.

Wir kamen zu einem Platz an dem Jugendliche mit offenem Kofferraum und aufgedrehtem Sound ein paar Dosen kippten. Für unsere Ohren ist es teilweise sehr grenzwertig was hier aus den Lautsprechern tönt.

Wir stellten uns also dazu und ließen den Blick über Topolobampo schweifen. Ganz ehrlich? Viel zu sehen gibts hier nicht, das bemerkten wir gleich. Wir beschlossen direkt am nächsten Tag weiterzufahren.

Topolobampo bei Nacht

Topolobampo bei Nacht

 

// Mal wieder ohne Plan

Jetzt beginnt also eine neue Etappe der Reise. Wie bei der chaotischen Einfahrt nach Tijuana (nochmal nachlesen) haben wir erneut keine Ahnung was hier aufm Festland Phase ist. Ein Blick auf unserer Karte verrät uns, dass unser nächster Stop Mazatlan sein wird und wir beschließen uns dort erstmal wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen und eine grobe Route auszuarbeiten.

4 Kommentar bisher

  1. tim Autor August 7, 2014 (1:01 pm)

    echt geil eure reise :)

    großartige inspiration und bei euren fotos kann schon mal gelegentlich ein ei in der hose platzen..

    lg und viel spaß euch noch,

    tim

    Antwort an tim
    • mh Autor August 8, 2014 (1:01 am)

      Dickes Danke Tim! Ich hoff du hast genügend Reserven denn da kommt noch was..

      Antwort an mh

Trackbacks & Pingbacks

  1. Meer und mehr | Mazatlan an der Pazifikküste Mexikos | PANAMERICANA {deluxe} August 11, 2014 (11:01 pm)

    […] Topolabambo haben wir in Rekordzeit, nach nur einer Nacht, hinter uns gelassen und uns zur nächsten großen Stadt aufgemacht – Mazatlan. […]

Meinungen, Kommentare, einfach mal grüßen? Nur zu..

*

*

*Benötigte Felder Yo, bitte die notwendigen Felder ausfüllen

Neuigkeiten per Mail

Du möchtest exklusive Infos für Selbstfahrer und wir sollen dir Bescheid geben wenn was richtig krasses passiert?

werbung

Bis hier gefahren

9375 km

Aktueller Standort